Kontaktlos in Kontakt – Telefonaktion von Kirche und Caritas

Zu Hause bleiben. Was sich ganz einfach anhört, kann schnell Situationen hervorbringen, die ungewohnt und belastend sind. Eine Familie muss den ganzen Tag auf engem Raum zusammen verbringen, alte Menschen vereinsamen, weil die Enkelkinder sie nicht mehr besuchen können, Existenzängste und finanzielle Probleme sind latent vorhanden und werden von Tag zu Tag schlimmer. Die Einschränkung des öffentlichen und privaten Lebens ist ein Ausnahmezustand, von dem niemand abschätzen kann, wie lange er noch andauern wird.

Deshalb haben sich die Katholischen Dekanate Ostalb und Heidenheim mit der Caritas Ost-Württemberg zusammengetan, um Menschen in Corona-Not, aber auch in anderen Fällen, direkte Hilfe anzubieten. „Wir starten eine Telefonaktion, bei der wir sowohl im sozialen, als auch im seelsorgerlichen Bereich Gespräche anbieten“, beschreiben Markus Mengemann, Regionalleiter der Caritas Ost-Württemberg sowie die beiden Dekane Robert Kloker (Ostalb) und Professor Dr. Sven van Meegen (Heidenheim).

In den Caritas-Zentren in Aalen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd laufen die Fäden zusammen. Die Telefone sind von Montag bis Freitag zwischen 9.00 Uhr und 13.00 Uhr besetzt. „Wir hören uns das Anliegen an und vermitteln dann zu einer unserer Fachkräfte aus den sozialen Diensten oder in die Seelsorge“, erklärt Markus Mengemann. Durch den breiten, sozialpädagogischen Fächer der Caritas, der von Beratungen in familiären Konfliktsituationen, über Einzelberatung, Hilfestellung bei Suchtproblematiken oder allgemeinen sozialen Problemen reicht, ergänzen die Katholischen Dekanate das telefonische Gesprächsangebot mit ihren seelsorgerlichen Kräften. „Wir haben MitarbeiterInnen hier bei uns im Haus und darüber hinaus angesprochen, sodass wir gut aufgestellt sind“, sagt Dekanatsreferent Tobias Kriegisch.

Ab sofort geht das Gesprächsangebot von Kirche und Caritas an den Start. Obwohl sich alle bewusst sind, dass der direkte, persönliche Kontakt nur schwerlich zu ersetzen ist, wollen die kirchlichen Einrichtungen verlässlich da sein für alle, die Hilfe brauchen. Für Menschen in Corona-Not und für alle, die in irgendeiner Form auf Hilfe angewiesen sind.

 

23.03.2020/Sibylle Schwenk, Dekanat Ostalb, Caritas Ost-Württemberg

 

Info:

Telefon „Kontaktlos in Kontakt“ besetzt von Montag bis Freitag von 9.00 bis 13.00 Uhr

Caritas-Zentrum Aalen: 07361-80642-40

Caritas-Zentrum Heidenheim: 07321-3590-0

Caritas-Zentrum Schwäbisch Gmünd: 07171-104200