Seelsorgeeinheit Ellwangen startet am 15. Oktober durch

se-ellwangen-prozessteamKirche macht sich auf den Weg und geht auf die Menschen zu. Der diözesanweite Wandlungsprozess „Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten gestalten“ möchte dies in drei Phasen realisieren. Die Seelsorgeeinheit Ellwangen-Jagst startet mit einer Aktion am Samstag 15. Oktober durch. Auf einem Stand am Marktplatz auf Höhe der Sakristei wollen Mitglieder des so genannten „Prozessteams“ aus allen vier Pfarreien (St. Vitus, St. Wolfgang, Heilig-Geist und St. Patrizius Eggenrot) mit Menschen direkt ins Gespräch kommen. Von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr können Erfahrungen mit der Kirche vor Ort gesagt und Wünsche für die Zukunft formuliert werden. „Wir gehen bewusst mitten unter die Menschen, um zu zeigen, dass wir offen sind für Neues und die Anregungen ernst nehmen“, sagt Michael Windisch, leitender Pfarrer der Seelsorgeeinheit. An dem Stand am Marktplatz gibt es nebst dem Gesprächsangebot auch etwas zu Trinken.

Weihbischof Dr. Johannes Kreidler in Wasseralfingen

weihbischof-kreidlerZur Dekanatskonferenz des Dekanats Ostalb konnten die beiden Dekanatsreferenten Martin Keßler und Tobias Kriegisch Weihbischof Dr. Johannes Kreidler in Wasseralfingen begrüßen. Im geistlichen Impuls richteten die Referenten ihren Blick auf Zwischenräume und wie man sich trotz oder gerade wegen entstandener Zwischenräume von Gott berühren lassen könne. „Im Gebet werden aus Zwischenräumen Gebetsräume“, sagte Tobias Kriegisch. Nachdem Weihbischof Kreidler den Segen an die hauptamtlichen Mitarbeiter gespendet hatte, stellte Hausherr Pfarrer Harald Golla auf sympathische Art die Stephanus-Kirche mit ihren Kunstschätzen vor. Sie ist geprägt vom Schaffen des Künstlerpfarrers Sieger Köder.

Im Anschluss daran versammelte sich die Dekanatskonferenz in der Sängerhalle. Weihbischof Kreidler hielt einen Vortrag zum Thema „Liturgie“.

 

Toller Nachmittag beim AOK-Firmenlauf mit Laufteam des Dekanats Ostalb

20160922_18110120160922_17532420160922_17123420160922_17100520160922_170735

Unter dem Motto „Ich bin katholisch und gut drauf“ haben wir – das Laufteam des Dekanats Ostalb – einen tollen Nachmittag und Abend beim AOK-Firmenlauf erlebt. Am 22. September sind wir zu Acht durchgestartet. Mit dabei war Jochen Breitweg (Leiter des Kath. Verwaltungszentrums), die Dekanatsreferenten Martin Keßler und Tobias Kriegisch, Pater Jens Bartsch, Dekan Dr. Pius Angstenberger, die Mitarbeiterin der Betriebsseelsorge Anne Bieg und Öffentlichkeitsreferentin Sibylle Schwenk. Unser Vorsatz: Nächstes Jahr sind wir mit dem größten Team dabei!