Hilfe für die Ukraine

Hilfsangebote müssen koordiniert erfolgen

Angesichts der erschütternden Geschehnisse in der Ukraine steigt die Hilfsbereitschaft unter der Bevölkerung. Täglich erreichen uns mehr Anrufe in den einzelnen Caritas-Zentren der Region, in der Verwaltung oder auch direkt bei den einzelnen Mitarbeitenden vor Ort.

Nun gilt es, die Bereitschaft aller Beteiligten sinnvoll und zielführend zu koordinieren. Ein Austausch mit allen Regionen und der Geschäftsstelle findet bereits statt.

Für die Region Ost-Württemberg haben wir zunächst für die Themen Geldspenden, Sachspenden, Ehrenamt und Wohnraum folgendes beschlossen:

Geldspenden:

  • Zur Unterstützung der Arbeit in der Ukraine vor Ort ist Caritas International der geeignete Ansprechpartner. Das Spendenkonto lautet wie folgt:

Caritas international
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
 

  • Um den geflüchteten Menschen in der Region zu helfen bitten wir um eine Spende auf unser Spendenkonto mit dem Spendenzweck „Ukraine“

Caritas Ost-Württemberg

IBAN: DE15 6012 0500 0001 7890 11

BIC:BFSWDE33STG

Bank für Sozialwirtschaft 

Sachspenden:

  • Aufgrund nicht konkret benannter Bedarfe und der unklaren Logistik bitten wir auf Sachspenden zum jetzigen Zeitpunkt zu verzichten. Bei Änderungen in diesem Zusammenhang werden wir Sie zeitnah informieren. Ausgenommen hiervon sind spenden für die LEA in Ellwangen. Dort werden Kleidung, Taschen, Koffer, Schuhe und nicht zu kleinteiliges Spielzeug benötigt. Es gilt zu beachten, dass die Spenden an alle geflüchteten Bewohner der LEA ausgegeben werden.

Ehrenamt:

  • Gesucht werden ehrenamtliche Dolmetscher für die LEA und die jeweiligen Beratungsdiensten in den einzelnen Zentren der Region. Die Erfassung der Interessierten erfolgt über die Verwaltungen und wird zentral unter S:\Freigegebene Ordner\Tausch ELT – VW\Liste_Ukraine_Ehrenamtliche Dolmetscher.xlsx

Wohnraum:

In den kommenden Tagen werden weitere Abstimmungsgespräche mit den Stadt- und Landkreisverwaltungen, den beiden Dekanaten sowie den anderen Wohlfahrtsverbänden in der Region stattfinden.

Wir werden Sie auf diesem Weg auch weiterhin über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden halten. Für Ihre Unterstützung und Mitarbeit im Vorfeld ein herzlicher Dank.

 

Autorin: Anita Knauß

Kontakt: Markus Mengemann 07361-80642-40