Schrankleichen bekommen neuen Atem

Beim Kleiderkauf Geld sparen, nachhaltig handeln und gleichzeitig etwas Gutes tun – all dies verbindet sich im neuen Second-Hand-Laden „SECONTIQUE“. Am Freitagnachmittag zeichnete Anton Vaas, Geschäftsführer der initiierenden Aktion Hoffnung, den Werdegang des Projektes nach. „Wir sind in Aalen sehr wohlwollend aufgenommen worden“, sagte Vaas.

Unter einem guten Stern stehe die vierte SECONTIQUE, die nach Albstadt, Ulm und Stuttgart nun auch in Aalen hochwertige und gut erhaltene Kleidung, Schuhe und Accessoires anbietet. „Wir wollen damit“, so Anton Vaas weiter, „das Thema Textilien in den Fokus rücken“. Denn neben dem ansprechend gestalteten Sortiment an gebrauchter Kleidung will die SECONTIQUE als kirchlicher Ort Bildungsarbeit leisten. „Der Weg der Kleidung und die aufwändige Produktion soll offengelegt werden“, bestätigt Regina Hartmann-Kartruff. Es sei auch Platz für Bildungsveranstaltungen, für Schulklassen oder Vereine. Auch die ehrenamtliche Mitarbeit sei denkbar und wäre wertvoll. Und: „Ihre Schrankleichen bekommen einen neuen Atem“.

„Es ist das erste Mal in meinen 28 Jahren als Priester, dass ich eine Kleiderboutique segne“, freute sich Dekan Robert Kloker. „Tue Dir etwas Gutes und tue damit Gutes“, so könne man das Konzept der SECONTIQUE beschreiben. In seiner sympathischen Art segnete er die Räume, „das mit dem Weihwasser lässt sich jetzt leider nicht vermeiden“. Damit bekam die kleine Feierstunde, bei der auch Citymanager Reinhard Skusa und Wirtschaftsförderer Felix Unseld dabei waren, einen sehr würdigen Rahmen und verortete das neue Kleidergeschäft als einen Platz, wo Kirche stattfindet.

Info: Die SECONTIQUE in der Mittelbachstraße 8 (vormals Dr. Skate) ist geöffnet von Montag bis Freitag 10.00-18.00 Uhr, Samstag 10.00-15.00 Uhr. Mit den Erlösen aus dem Kleiderverkauf werden Projekte der Einen Welt aus katholischen Mitgliedsorganisationen unterstützt.