Profilstellen zur Gestaltung

Die Herbstsitzung des katholischen Dekanatsrats am Donnerstagabend in der Sängerhalle Wasseralfingen war geprägt von Personalentscheidungen und den anstehenden Kirchengemeinderatswahlen im März 2020. Bis Ende des Monats müssen die Wahlausschüsse die Wahlorte und die Wahlzeiten bestimmen.

Dekan Robert Kloker und die Gewählte Vorsitzende des amtierenden Dekanatsrats, Anita Scheiderer, haben durch die umfangreiche Tagesordnung geführt. Ein geistlicher Impuls von Dekan Kloker, passend zum anstehenden Feiertag Allerheiligen, stimmte die Räte ein.

Durch die Schaffung von so genannten „Profilstellen“ haben die Dekanate Gestaltungsmöglichkeiten seitens der Diözesanleitung bekommen. Dekanatsreferent Martin Keßler stellte weitere Anträge von Profilstellenvergaben vor. Es handelt sich dabei um eine Stelle „Junge Kirchenmusik“ in der Seelsorgeeinheit Unterm Bernhardus. Es soll diese eine 50 Prozent-Stelle sein mit einer Befristung auf drei Jahre. Auch die Betriebsseelsorge würde eine Profilstelle einrichten. Die psychischen Erkrankungen nähmen stark zu, hatte Betriebsseelsorger Dr. Rolf Siedler bereits im Gemeinsamen Ausschuss erläutert. Insbesondere Burnout und Mobbing gehörten dazu. Die Räte stimmten beiden Anträgen auf Profilstellen zu. Ein Antrag der Seelsorgeeinheit Aalen, die die Hochschulseelsorge betrifft und einer zum Thema „Geburt“ am Stauferklinikum Mutlangen, werden in der nächsten Sitzung des Gemeinsamen Ausschusses vorberaten.

Dekanatsreferent Tobias Kriegisch berichtete von Personalveränderungen im Dekanat. So konnte die FSJ-Stelle in den Jugendreferaten wiederbesetzt werden. Außerdem findet am 24. November die Investitur von Pfarrer Jens Kimmerle statt. Er wird in der Seelsorgeeinheit Virngrund-Ost eingesetzt. Bei der Landpastoral Schönenberg gibt es mit Ansgar Baumann einen neuen Mitarbeiter.

Nach den Wahlen der Kirchengemeinderäte im März 2020 muss sich auch der Dekanatsrat neu konstituieren, führte Tobias Kriegisch aus. Man einigte sich schnell darauf, dass jede Seelsorgeeinheit einen VertreterIn in den Dekanatsrat entsendet. Bei den Sitzen der Verbände hat man sich eine Stellvertreterlösung überlegt, damit die Bandbreite der katholischen Verbände inhaltlich abgedeckt bleibt.

Dekan Kloker kündigte an, dass die nächste Sitzung des Dekanatsrats am 19.03.2020 noch in der alten Konstellation stattfinden wird. Die konstituierende Sitzung des neuen Dekanatsrats wird am 23.06.2020 vorgenommen.

 

25.10.2020/Dekanat Ostalb/Schwenk