Dekanat

Woher wir kommen

Das Katholische Dekanat Ostalb wurzelt in den ehemaligen Dekanaten Neresheim, Ellwangen, Schwäbisch Gmünd und Aalen. Diese vormals eigenständigen Dekanate hatten sich bereits im Jahre 1996 zum Katholischen Dekanatsverband zusammengeschlossen, um ihre Angelegeheiten auf Kreisebene besser vertreten zu können.

Als wichtigster Vertreter dieser Zeit ist der im Sommer 2005 verstorbene Kreisdekan Patriz Hauser zu nennen, welcher in besonderer Weise für die Einheit der Katholischen Kirche im Ostalbkreis stand. Beispielhaft ist in diesem Sinne das Regionale Bündnis für Arbeit zu nennen, welches 1998 auf Initiative von Kreisdekan Patriz Hauser, von Dekan Dr. Pius Angstenberger, von Landrat Klaus Pavel und von dem damaligen Geschäftsführer von Südwestmetall Prof. Dr. Hans-Dieter Bolten gegründet wurde. Dieses Netzwerk zwischen vielen gesellschaftlichen Gruppen und Personen konnte bis heute viel Gutes im Ostalbkreis bewirken.

Wer wir sind

Das Kath. Dekanat Ostalb wurde am 1. Juni 2006, als Vertretung der Kath. Kirche im Ostalbkreis, gegründet. Es hat im Wesentlichen drei Aufgaben: Erstens unterstützt es die Kirchengemeinden in ihrem pastoralen Auftrag. Zweitens  vertritt es die Kath. Kirche in überörtlichen Belangen der Gesellschaft und Kultur. Drittens vermittelt es die Anliegen des Bischofs vor Ort. Der Dekanatsleitung stehen vor:

Dekan Dr. Pius Angstenberger und Zweite Vorsitzende Anita Scheiderer.

Grunddaten:
ca. 160.000 Katholiken
in 105 Pfarreien (5 muttersprachliche)
in 25 Seelsorgeeinheiten
mit 139 Seelsorger(inne)n
mit 1.692 Taufen
mit 2.000 Erstkommunionen
mit 1.594 Firmungen
mit 399 Trauungen
mit 1.694 Bestattungen

Was wir bieten

Das Kath. Dekanat Ostalb bietet mit seinen Einrichtungen (Betriebsseelsorge, ökumenisch psychologische Beratungsstelle, Jugendreferate, Bildungswerk, Geschäftsstelle) zunächst professionelle Hilfen für viele Lebenslagen an. Das Angebot des Dekanates reicht von Fort- und Weiterbildung, über Beratung, bis hin zu konkreten Hilfen zur Alltagsbewältigung.
Das Dekanat ist hierin in konstruktiver Verbundenheit mit vielen anderen gesellschaftlichen Trägern, mit denen in vielfältigsten Kontexten zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger kooperiert wird.
Besonders sind in diesem Zusammenhang natürlich die anderen Kath. Einrichtungen im Ostalbkreis, zuvorderst die Caritas, hervorzuheben, von welcher z.B. der Dienst „Gemeindenahe Netzwerke“ zur Unterstützung der diakonischen Gemeindearbeit eingerichtet wurde.

Was wir wollen

Das Kath. Dekanat Ostalb ist bestrebt, die vor Ort lebendigen kirchlichen Traditionen zu unterstützen und Menschen in ihrem Glauben zu begleiten. Ein Schwerpunkt bildet hier die Fort- und Weiterbildung.
Das Kath. Dekanat Ostalb fördert die Erkennbarkeit von Sozialräumen, denn darin kann Vertrauen wachsen:

  • Beheimatung in Orten
  • Verlässlichkeit in Menschen
  • Glaube an Gott

Andererseits versteht sich das Kath. Dekanat als Entwicklungsmotor. Es setzt Impulse und startet Initiativen, um nicht nur auf neue gesellschaftliche Entwicklungen im Ostalbkreis zu reagieren, sondern sie gemeinsam mit den anderen gesellschaftlichen Kräften zu gestalten.