Religionsunterricht ist mehr als ein Schulfach

Verleihung der Missio canonica durch Weihbischof Matthäus Karrer

Sie stehen vor ihren Schülerinnen und Schülern und unterrichten das, wofür sie auch selbst einstehen und woran sie glauben: Religionslehrerinnen und –lehrer. Deshalb ist dieser Dienst ein ganz besonderer. Die Beauftragung, über den Glauben zu reden und zu unterrichten, haben am Sonntagvormittag knapp 100 Lehrerinnen und Lehrer der katholischen Religion erhalten. Weihbischof Matthäus Karrer hat die Missio canonica in der Kirche Mariä Unbefleckte Empfängnis verliehen.

Der Klang in der Kirche ist voll und festlich. Von der Empore erklingt mitreißende Musik des Chores InTakt unter der Leitung von Stefan Hahn-Dambacher. Die Gottesdienstbesucher stimmen mit ein in die von Fröhlichkeit und Glauben geprägten Lieder. „Religion“, so sagt Weihbischof Matthäus Karrer, „kann mehr als nur ein Schulfach sein“. Religionsunterricht könne ins Leben der jungen Menschen hineinwirken. Das erfordere eine feste Überzeugung zum eigenen Glauben und einen hohen Grad an Authentizität. Karrer weiß aus eigener Erfahrung: „Der Unterricht kann ein Wechselgeschäft sein; einmal läuft es richtig gut, einmal zäh“. Das gehöre zum Alltag eines Religionslehrers. Deshalb gelte sein Dank dafür, dass sich die Frauen und Männer in diesen Dienst stellen und über das sprechen, was die Botschaft Jesu Christi mitbringe.

Gemeinsam mit Pfarrer Andreas Macho, leitender Pfarrer der Seelsorgeeinheit Vorderes Härtsfeld/Oberes Kochertal, zelebrierte der Weihbischof den erhebenden Gottesdienst. Nach der Predigt wurden alle Pädagoginnen und Pädagogen einzeln aufgerufen und empfingen die Beauftragung aus den Händen des Weihbischofs.

Die Missio canonica erhielten in diesem Jahr insgesamt 275 Lehrerinnen und Lehrer in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Bereits letzte Woche fand eine Beauftragungsfeier im Dekanat Rottweil durch Bischof Dr. Gebhard Fürst statt. Mit der Verleihung der Missio canonica drücken Bischof und Weihbischof ihre Verbundenheit und Solidarität mit den Religionslehrerinnen und –lehrern aus, die in den Schulen kompetent und glaubwürdig Religionslehre unterrichten.

Im Anschluss an den Gottesdienst fand ein Stehempfang im Gemeindehaus und im Pfarrgarten bei herrlichem Sommerwetter statt.

08.07.2018/Dekanat Ostalb/Schwenk

Foto: Dekanat Ostalb/Schwenk