Öffentliche Mittagspause im Haus der Kirche

Unter dem Motto „Keine Schaumschlägerei – Cappuccino-Rente!“ findet am 10. Oktober im Foyer des Hauses der Katholischen Kirche in der Weidenfelder Str. 12 in Aalen eine öffentliche Mittagspause von 12-13.00 Uhr statt.

„Nach der Wahl und vor den Koalitionsverhandlungen wollen wir mit politischen Vertretern des Wahlkreises Aalen/Heidenheim ins Gespräch kommen“, sagt Maria Sinz, Regionalsekretärin der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB). Der Verband hat bereits vor 15 Jahren das so genannte „Cappuccino-Modell“ zur solidarischen Alterssicherung entworfen. Es handelt sich dabei um eine Kombination aus Sockelrente, Erwerbstätigenversicherung sowie betrieblicher Altersvorsorge. „Dieses Modell bietet den Durchschnittsverdienern und Frauen mit Familienphasen mehr Sicherheit“, führt Maria Sinz aus.

Zu der öffentlichen Mittagspause erwarten die Veranstalter – die KAB, die Betriebsseelsorge und das Dekanat Ostalb –  Roderich Kiesewetter (CDU), Leni Breymeier (SPD) sowie eine Vertretung für Saskia Jürgens (Die Linke).

Nach einer kurzen Einführung von Klaus Röhrle (Mitglied des KAB Diözesanvorstands) in das Thema, wie Rente künftig vor Altersarmut schützen kann, findet eine von Betriebsseelsorger Dr. Rolf Siedler moderierte Diskussion mit den Anwesenden statt.

„Wir laden dazu alle Interessierten ein, weil wir uns und die Politiker ernst nehmen wollen. Das Feld der Politik ist die Öffentlichkeit und unser Engagement für den sozialen Bereich endet nicht am Wahltag“, ist Maria Sinz überzeugt.

Passend zum Thema gibt es Cappuccino und kleine Häppchen. Bei gutem Wetter findet die Veranstaltung im Freien statt.